Donnerstag, 16. Juli 2015

[Gastrezension Cornelia Zass] "Lockwood & Co. - Die seufzende Wendeltreppe" von Jonathan Sproud

Copyright cbj Verlag

Titel: "Lockwood & Co. - Die seufzende Wendeltreppe"

Autor: Jonathan Sproud


ÜbersetzerIn: Constanze Suhr

Verlag: Darkiss Verlag

Format: Hardcover/ Taschenbuch/ eBook

Preis: 18,99€ / 12,99€/ 14,99€

Seiten: 432


ISBN: 978-3570156179


Lockwood & Co. - Die seufzende Wendeltreppe" von Jonathan Sproud

Nach seinem Erfolg mit der “Bartimäus” Reihe, startet der Autor Jonathan Stroud seit dem 11. September 2013 in eine neue Welt - in die der Geisterjäger - "Lockwood & Co - Die seufzende Wendeltreppe". Auf 432 Seiten begleitet man die Protagonisten auf eine schaurige Ermittlungsreise in London. Ich danke dem CBJ-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Lucy Carlyle ist sensibel, das heißt, sie ist vor allem für gespenstische Geschehnisse in ihrem Umfeld besonders empfindlich. Da sie noch sehr jung ist, wird Lucy kurzerhand für die Aufspürung dieser Geister eingesetzt, die nehmen immer mehr überhand.
Institutionen werden ins Leben gerufen, so auch LOCKWOOD & CO. …


Schon als Jonathan Stroud seine Bartimäus Reihe veröffentlicht hatte, war ich begeistert von seinem kleinen Dämon, der sehr viel Witz und Charme versprühte. Doch mit “Lockwood & Co.” hat er mich noch mehr überzeugen können!
Im Mittelpunkt steht hier zwar Lucy Carlyle, aber eigentlich bewegt sich der Fokus zwischen ihr und Anthony Lockwood locker hin und her. Neben Lucy gehört auch George zu seinem Team, der mehr der Kopf und Denker in dem wilden Haufen ist.
Lockwood selbst kam immer wieder als Draufgänger herüber, der nicht lang fackelt, sondern sich Hals über Kopf in einen Auftrag stürzt, ohne vorher an alles zu denken. Was Lucy und ihm des Öfteren in ein großes Bedrängnis bringt, denn die Jagt nach Streunern, Waberern und vielen anderen Arten von allgemein gesprochen Geistern, ist nicht ungefährlich. In den Institutionen der “Geisterjäger” werden Teenager und Kinder bevorzugt, da sie sehr empfänglich sind für alles, was Geister aussenden. So ist auch Lucy zu diesem Job gekommen, denn ihre Gabe ist außergewöhnlich stark und die Entwicklung, welche sie im Laufe der Handlung durchläuft, wird immer greifbarer und macht sich vor allem in den gefährlichen Situationen bemerkbar.
Jonathan Stroud arbeitet gekonnt mit Rückblenden in Lucys Leben, von ihren Anfängen in der Geisterjagt bis hin zu ihrem Beginn bei Lockwood & Co.. Dazwischen setzt er die Handlung ihrer derzeitigen Falles fort und beginnt die Spannung zwischen den Seiten immer spürbarer und greifender wirken zu lassen (lest das Buch in manchen Szenen bloß nicht im Dunkeln).
George ist ehr der Zurückhaltende in der ganzen Handlung, er ist zwar das “Gehirn” und bekommt schnell als irgendjemand sonst heraus, was die Beiden bei den jeweiligen Fällen beachten müssen, aber er ist auch ein Miesepeter, der sich oft mit Lucy anlegt.
Lockwood sprüht zwar vor Charme, aber er war nicht der Charakter, den ich gern begleitet habe, diesen Platz nimmt definitiv Lucy ein. Was wohl auch an ihrem Leben und Jonathan Strouds Erzählweise liegt. Sie setzt mit ihrem Gefühlen und vor allem ihrer starken Entwicklung den Fokus oft auf sich und ist dabei sehr angenehm und offen.
Besonders ansprechend sind die ganzen Wesen, die der Autor in die Geschichte setzt, aber vor allem die jeweiligen Geschichten um diese Geister wirken unterhaltsam und ergreifend. Es werden Rätsel gestellt, die sich dem Leser wie ein Puzzle offenbaren und erst ganz zum Schluss ein Gesamtbild ergeben, dass erschreckt und doch zu einem großen Aha-Effekt beiträgt.
Auch die Entwicklung des Autors selbst war es, dass mich Lockwood & Co. so nahe gebracht hatte, denn hier fließt sein Erzählstil leicht dahin und ergriff mich als Leser gleich vom ersten Kapitel an.
Er erklärt offen und einfach, bleibt dabei aber mit seinem gewohnten Witz und einer Raffinesse zum Erzählen auch der Bartimäus Reihe treu und baut aber seinen Wortschatz und die Figuren hier viel besser aus, sodass es eine wahre Freude ist, Seite um Seite die Geschichte zu erforschen.
Für mich war sein Buch eine gute Mischung aus Krimi, Fantasy, gepaart mit einer großen Portion Gruselfaktor.
“Lockwood & Co.” ist spannend, außerordentlich unterhaltend und trumpft mit gut ausgearbeiteten Charakteren und zahlreichen, gespenstischer Wesen auf !


Kommentare:

  1. Hallo Du,
    ich habe den ersten Lockwood Band auch gerade erst vor kurzem beendet und mir gings genauso wie dir! Genau dieser Aha-Effekt am Ende und auch natürlich die gruselige Spannung zwischendurch haben mich begeistert.
    Definitiv einer meiner Lieblingsbücher dieses Jahr bisher :)
    Liebe Grüße,
    Hannah ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah,

      mir erging es bei dem Buch ähnlich. Ich freue mich schon riesig über den 3. Band, der bald erscheint. Ich bin echt gespannt, ob dieser mich dann genauso fesselt wie die ersten beiden Bände.

      Ganz liebe Grüße
      Maria :)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Liebe Book-Angel,

      ich liebe es auch und den zweiten Band ebenfalls. Ich bin so gespannt auf den 3. Band.

      Liebe Grüße
      Maria :)

      Löschen