Samstag, 6. Juni 2015

[Rezension] „Wege aus dem Irrgarten der Gefühle. Seelische Vorgänge verstehen, Gefühle besser steuern.“ von Clemens Bergh

Copyright Mackinger Verlag
Titel: "Wege aus dem Irrgarten der Gefühle. Seelische Vorgänge verstehen, Gefühle besser steuern."

Autor: Clemens Bergh

ÜbersetzerIn: -

Verlag: Mackinger Verlag
  
Format: Taschenbuch / eBook 

Preis: 16,00€ / 9,80€

Seiten: 112

ISBN: 978-3902964038


Wege aus dem Irrgarten der Gefühle. Seelische Vorgänge verstehen, Gefühle besser steuern. von Clemens Bergh

Ich bin immer der Meinung, dass man auch mal etwas abseits der bekannten Genre lesen sollte. So kam es auch, dass ich mich auf „Blogg dein Buch“ für das Buch „Wege aus dem Irrgarten der Gefühle. Seelische Vorgänge verstehen, Gefühle besser steuern.“ von Clemens Bergh beworben habe. Und auch dieses Mal hatte ich das Glück und wurde vom Mackinger Verlag ausgewählt das Buch zu lesen. Dafür möchte ich mich herzlichst bedanken.
Da es sich bei dem Buch eher um einen Ratgeber handelt und nicht um einen Roman, werde ich die Rezension dieses Mal etwas anders gestalten.

Da ich mich sehr für Psychologie interessiere und es nach meinem jetzigen Studium auch studieren möchte, habe ich schon einige wissenschaftliche Texte und Fachliteratur gelesen. Ratgeber habe ich bisher noch nicht gelesen, aus einem guten Grund. Die meisten sind purer Unsinn. Sie sind schlecht recherchiert, schlecht formuliert und kosten dafür zu viel. Aber da mich der Titel dieses Ratgebers angesprochen hat, gab ich dem Buch „Wege aus dem Irrgarten der Gefühle. Seelische Vorgänge verstehen, Gefühle besser steuern.“ eine Chance. Und ich muss wirklich sagen, dass es mich positiv überrascht hat. Ich möchte vorab sagen, dass ich meine Haltung gegenüber Ratgebern nicht geändert habe, aber ich bin der Meinung, dass „Wege aus dem Irrgarten der Gefühle. Seelische Vorgänge verstehen, Gefühle besser steuern.“ Betroffenen wirklich auf den richtigen Weg führen kann.
Die Sprache ist sehr anschaulich und einfach gewählt, was das Buch leicht verständlich macht. Allerdings war der Schreibstil nicht nach meinem Geschmack, was daran liegen mag, dass ich die wissenschaftliche Schreibweise bevorzuge. Außerdem waren manche Satzkonstruktionen etwas verwirrend. Besonders aufgefallen sind mir aber, die sehr humorvollen Überschriften der einzelnen Kapitel, zum Beispiel „Ich war Winnetou: Autobiographisches Erinnern“. Somit bekommt der Leser oder die Leserin die Möglichkeit sich an Gelesenes zu erinnern, weil man den Inhalt perfekt mit der Überschrift verknüpfen kann. Somit ist die Nachhaltigkeit durch den Ratgeber gegeben. Außerdem schafft es der Autor die komplizierte Fachtermini einfach zu erläutern und diese Erläuterungen durch treffende Abbildungen zu unterstützen und zu veranschaulichen.
Besonders wichtig fand ich es, dass ein Praxisbezug zu den genannten psychologischen Phänomenen hergestellt wurde. Immerhin merkt man sich Dinge besser, wenn man diese mit Beispielen aus dem eigenen Alltag verknüpft.

Das Glossar am Ende ist für mich immer ein wichtiger Punkt in der Fachliteratur. Es ist hilfreich, wenn man mal etwas nachschlagen will oder man vielleicht einen Fachbegriff nicht verstanden hat.
Herr Bergh stellt den Beruf als Psychotherapeut sehr transparent vor. Der Leser erfährt viel über die Arbeit, Herangehensweise und über Methoden.
Als besonders interessant empfand ich die vielen Forschungsergebnisse und Studien auf die in dem Ratgeber eingegangen wird.
Das eine Therapie auch scheitern kann (Welche Gründe es auch immer haben mag), wird im Laufe des Buches deutlich gemacht. Allerdings sollte man sich daraufhin nicht entmutigen lassen. Für alle die den Schritt zum Psychotherapeuten nicht gehen wollen, erhalten hilfreiche Tipps zur „Eigentherapie“.
Der Titel ist treffend gewählt und weckt das Interesse der LeserInnen. Er hebt sich gut vom restlichen, klar strukturierten Cover ab.

Alles in allem ist „Wege aus dem Irrgarten der Gefühle. Seelische Vorgänge verstehen, Gefühle besser steuern.“ ein nützlicher Ratgeber, der seinen Preis wert ist. Außerdem gehört er zu der seltenen Art von Ratgebern, die für einen Betroffenen wirklich hilfreich sein können.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen