Montag, 15. Juni 2015

[Rezension] "Licht & Schatten - Das Vermächtnis" von Katharina Gansch


Copyright Katharina Gansch
Titel: "Licht & Schatten - Das Vermächtnis"

Autor: Katharina Gansch


ÜbersetzerIn: -

Verlag: Selfpublisher
  
Format: Taschenbuch / eBook

Preis: 9,50€ / 3,99€

Seiten: 238


ISBN: 978-1495341595




Licht & Schatten - Das Vermächtnis von Katharina Gansch 

Es ist immer wieder aufregend, AutorInnen auf ihrem Weg zu begleiten. Vor allem finde ich es spannend, wenn ich eine Trilogie oder Reihe von Anfang an begleiten kann und sehe, wie die Charaktere wachsen und wie sich auch die Geschichte entwickelt. So geht es mir auch mit der „Licht & Schatten“- Trilogie von Katharina Gansch. Dank ihrer Großzügigkeit konnte ich den zweiten Band „Licht & Schatten – Das Vermächtnis“ lesen, weshalb ich ihr hier danken möchte. Endlich hatte ich die Möglichkeit zu erfahren, wie es mit Kara und Richard weitergeht und wie sich die Fähigkeiten der beiden entwickeln.

Nach dem Angriff von Richards Vater haben sich Kara und Richard einen kleinen erholsamen Urlaub in dem Haus von Karas verstorbenen Großvater gegönnt. Beide mussten wieder zu Kräften kommen, da beide wissen, dass es nicht der letzte Angriff gewesen ist. Denn Kara ist der Essenz des Lichtes mächtig, welche für alle Gebieter der Elemente den Ursprung widerspiegelt. Ihr Valar Richard vereint alle Elemente in sich, womit er auch gleichzeitig der Beschützer von Kara ist. Richard hat sich entgegen dem Wunsch seines Vaters für das Licht und Kara entschieden. Wohingegen Richards Vater seinen Valar der Schatten verloren hat, als Richard sich dem Licht verschrieben hat. Leider sind seit Jahrhunderten keine Fälle von Trägern des Lichtes bekannt, sodass Kara ihre Fähigkeiten alleine entdecken muss. Denn die einzige offizielle Quelle wurde von Richards Vater entwendet. Als wäre das nicht genug, wird sie in der Schule von allen, außer ihren Freunden gemieden. Da alle denken, dass sie sich auf keines der bekannten Elemente spezialisiert hat, wird sie als Außenseiterin abgestempelt. Es wurde sogar eine Petition für ihren Rausschmiss veranstaltet, allerdings ohne Erfolg. Aber Kara wird von allen Seiten angegriffen und so beschließt sie für einige Tage nach Hause zurückzukehren. Allerdings kann sie sich auch da nicht ausruhen. Denn eines Nachts bricht ein unbekannter in ihr Elternhaus ein. Nur ihrem schwachen Schlafes und ihrem Freund Richard ist es zu verdanken, dass sie unbeschadet das Haus verlassen kann. Und plötzlich befindet sich Kara mit Richard auf der Flucht, bei der sie beide eine Entdeckung machen, die ihr ganzes Weltbild auf den Kopf stellt. Werden beide die Organisation rund um Richards Vater stoppen können oder bezahlen sie ihren Mut mit dem Leben?

Ich hatte mich sehr über die Anfrage von Katharina Gansch gefreut, ob ich ihren 2. Band lesen und rezensieren möchte. Für mich stand es eh schon fest, dass ich das Buch lesen würde. Die Story fand ich schon im ersten Band wirklich großartig und daran hat sich in „Licht & Schatten – Das Vermächtnis“ nicht viel geändert. Mir gefällt die Idee, dass über den Elementen noch etwas Größeres steht. Natürlich ist die Tatsache, dass eine Außenseiterin zur Heldin des Romans wird, nicht neu. Aber die Art und Weise wie es Katharina Gansch den LeserInnen vermittelt, ist angenehm flüssig, aufregend und spannend. Der Schreibstil ist sehr niveauvoll. Allerdings ist es nicht schwer verständlich. Was mir an den Dialogen auffiel, dass sie zwischen den Jugendlichen, vor allem zwischen Kara und Richard, hochtrabend ist und ich nicht glaube, dass Jugendliche sich so unterhalten. Ob sie nun Träger des Lichts, ein Valar oder Träger eines Elements sind. Dadurch ging etwas Authentizität verloren, trotzdem kaufte ich Katharina Gansch die Geschichte ab. Dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, merkte man an manchen Rechtschreibfehlern (wenn ein Buchstabe gefehlt hat) oder an fehlenden Wörtern. Das dämpfte am Anfang den Lesefluss, allerdings kam dieser schnell wieder zurück, sodass ich in das Buch wieder voll und ganz eintauchen konnte.  Dabei haben mir die Charaktere geholfen, die wirklich mehr als sympathisch sind. Kara ist eine sehr starke Person, die nichts auf Beliebtheit gibt. Für sie zählen Freundschaft, Liebe und Loyalität. Was mich an Kara sehr fasziniert hat, war ihre unbegrenzte Gutmütigkeit und Vernunft. Sie denkt erst und handelt dann, was vor allem auf Richard positiv wirkt. Vor allem in einer Situation ist sie sehr besonnen (Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ihr werdet sofort wissen welche Situation ich meine, wenn ihr das Buch lest), was mich sehr beeindruckt hat. Richard ist der Fels in der Brandung, der aber in unbekannten Situationen auch mal aufbrausend werden kann. Er ist ein regelrechter Planer, was beiden schon oft aus der Klemme geholfen hat. Auch die anderen Charaktere wirkten auf mich sehr lebendig. Von den eher negativen Personen in dem Buch, weiß man immer was man halten soll.
Das Cover von „Licht & Schatten – Das Vermächtnis“ ist dem vom ersten Band sehr ähnlich. Allerdings passt es gut zu meinem Vergleich mit dem Fels in der Brandung. Ich finde es harmonisch und gut gewählt.
„Licht & Schatten – Das Vermächtnis“ von Katharina Gansch war rasant, aufregend und voller Gefühle. Daher möchte ich es allen empfehlen, die auf der Suche nach einem stetig spannend Roman sind, der viele Gefühle in einem weckt.

Kommentare:

  1. Guten Morgen meine Liebe,

    dise Reihe ist mir bisher noch nicht unter gekommen, aber sie klingt durchaus sehr interessant.
    Werde ich mir mal genauer anschauen. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Ruby,

      man kann ja auch nicht jede Reihe/Trilogie kennen ^^ sonst könnte ich euch ja auch nicht mehr überraschen ;)
      Ich kann sie wirklich nur empfehlen. Und da es keine allzu dicken Bücher sind, kann man sie auch mal zwischen durch lesen. Also wird der SuB nicht lange belastet ^^

      Ganz liebe Grüße
      Maria :)

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen