Sonntag, 19. April 2015

[Rezension] "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria M. Lacroix

Copyright books2read Verlag
Titel: "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II"

Autor: Maria M. Lacroix

ÜbersetzerIn: -

Verlag: books2read Verlag
  
Format: eBook 

Preis: 4,99€

Seiten: 361


ISBN: -



Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria M. Lacroix

Es ist für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis an einer Blogtour teilzunehmen. Vor allem wird es zu einem unverwechselbaren Erlebnis, wenn man schon vom ersten Teil der Reihe begeistert war und nun noch weiter in die Geschichte eintauchen kann. So war es auch bei "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Ferntochter II" von Maria M. Lacroix. Ich möchte mich bei der Autorin und dem books2read Verlag herzlichst auf diesem Wege noch einmal für das Rezensionsexemplar bedanken. Denn endlich konnte ich erfahren, wie es mit Nessya und vor allem Emma weitergeht.

Nessya hat in den letzten Wochen sehr viel erlebt. Einiges davon war positiver Natur, anderes wiederum  war erschreckend und fürchterlich. Wie zum Beispiel die Vergewaltigung ihrer besten Freundin Emma. Denn diese wurde von Uisdean entführt. Uisdean ist einer der drei Unseelie Prinzen und behandelt Emma wie eine Sexsklavin. Als Nessya sie findet und befreit, ist ihre beste Freundin nicht mehr sie selbst. Denn da Emma ein Mensch ist, ist sie wegen Uisdean nun Feensüchtig. Feensüchtige Menschen sind ihren Peinigern treuergeben und sehnen sich nach der Nähe ihrer Fee. Wird dieser Drang nicht gestillt, werden die Menschen verrückt und sterben im schlimmsten Fall. Nach unzähligen Monaten in der Psychiatrie und einem missglückten Selbstmordversuch, schafft es Emma den Bann zu brechen. Dies hat vor ihr nur ein Mensch geschafft. Als Uisdean jedoch bemerkt, dass er keine Macht mehr über Emma hat, will er sie töten lassen. Denn Menschen wie Emma, die den Bann aus eigener Kraft brechen, sind im Síd, dem Reich der Feen, gefürchtet und werden bis zum Tode gejagt. Aber weder Nessya noch Emma wollen das zulassen und schmieden Pläne. Doch da kommt ihnen der Gott des Todes Tadhg dazwischen, der von Uisdean beauftragt wurde, Emma zu töten im Austausch für seine Macht. Allerdings konnten beide nicht ahnen, dass ihnen ihre Gefühle im Weg stehen werden und so wird Tadhg aufgrund eines Bündnisses mit Nessya zu Emmas Beschützer. Kann Tadhg Emma vor den hinterhältigen Machenschaften von Uisdean retten oder werden beide sterben?

Auf "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria M. Lacroix habe ich mich riesig gefreut, denn das Ende vom ersten Band war für mich noch relativ offen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Nessya und vor allem Emma weitergeht. Denn wenn man das Thema "Vergewaltigung" in einem Buch anspricht, dann muss die Autorin oder der Autor sehr feinfühlig sein. Ich finde, dass Maria M. Lacroix diese ganze Situation perfekt gemeistert hat. Sie hat ihre Protagonistin Emma nicht wie ein pures Opfer aussehen lassen, sondern wie eine kämpferische junge Frau. Emma war für mich eine wunderbare Protagonistin. Es war sehr spannend alle Facetten von ihr kennenzulernen. Ich mochte es vor allem, dass sie zwar sehr stolz war, aber sich nach und nach Fehler eingestanden hat und sich auch entschuldigen konnte. Sie stellt sich ihren Ängsten und war erfrischend ironisch. Emma hat ihren eigenen Kopf und lässt sich von den Männern in ihrer Welt nicht herumkommandieren. Vor allem Tadhg wird dadurch vor einige Herausforderungen gestellt. Doch er ist sehr geduldig und versucht sich in Emma reinzufühlen. Tadhg ist geradlinig und spricht aus was er meint. Vor allem war ich von seiner Loyalität beeindruckt. Irgendwie sah ich ihn als Emmas Fels in der Brandung. Während des Lesens hat es mir sehr geholfen, dass immer wieder bekannte Charaktere, wie Nessya, Cathal oder Jada auftauchten, von denen man auch wieder etwas neues erfahren hat. Die ganze Geschichte und die Handlungen sind authentisch und nachvollziehbar. Die Beziehungen zwischen den Hauptcharakteren, war von Humor, Ironie und Liebe geprägt. Ich musste während der Dialoge immer mal lachen. Außerdem konnte ich mich sehr gut in die Geschichte einfühlen und fieberte mit den Charakteren mit.
Das Buch hatte ich sehr schnell ausgelesen, da es aufregend und spannend war. Der Schreibstil von Maria M. Lacroix ist fantasievoll und anregend. Die vielen neuen Ansätze von Maria M. Lacroix machten das Buch für mich zu einem außergewöhnlichen Lesevergnügen.
Vor allem das Cover lädt mal wieder zum träumen ein. Ich liebe die intensiven Farben und vor allem das Motiv. Es passt einfach wunderbar zu der ganzen Story und rundet den positiven Eindruck einfach ab.
"Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria M. Lacroix möchte ich jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer locker leichten Geschichte für einen sonnigen Tag ist und sich vor allem der Gefahr stellt, die Charaktere ins Herz zu schließen und süchtig nach dieser Geschichte zu werden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen