Sonntag, 22. März 2015

[Rezension] "Reckless - Steinernes Fleisch" von Cornelia Funke

Copyright Dressler Verlag

Titel: "Reckless - Steinernes Fleisch"

Autor: Cornelia Funke

ÜbersetzerIn: -

Verlag: Dressler Verlag
 
Format: Hardcover / eBook

Preis: 19,95€ / 15,99€

Seiten: 352


ISBN: 978-3791504858




Reckless - Steinernes Fleisch" von Cornelia Funke

Ich liebe Märchen. Und besonders liebe ich es, wenn AutorInnen Märchen für ihre neuen Bücher aufgreifen und sie mit ihren Ideen vermischen. Im Falle von „Reckless – Steinernes Fleisch“ von Cornelia Funke war ich umso neugieriger, weil ich auch ihre „Tintenwelt“-Reihe geliebt habe. „Reckless – Steinernes Fleisch“, erschienen im Dressler Verlag, zog mich in die Welt voller Magie, Gefahren, Liebe und Verlust.

Jacob Reckless ist schon seit er denken kann, der abenteuerlichere Bruder gewesen. Will, sein jüngerer Bruder, ist dagegen sehr ruhig, bedacht und vorsichtig. Obwohl beide so unterschiedlich sind, lieben sie sich und sind immer füreinander da. Das ändert sich allerdings als der Vater der beiden Jungen verschwindet und ihre Mutter nicht mehr sie selbst ist. Selbst nach jahrelangem Warten, kommt ihr Vater nicht wieder und Jacob schleicht sie immer öfter in das Arbeitszimmer seines Vaters, obwohl seine Mutter es ihm verboten hat. Er geht beinahe jeden Tag in den Raum ohne etwas zu finden. Doch eines Tages blickt er, nicht zum ersten Mal, in den einzigen Spiegel im Raum und er entdeckt sein Geheimnis. Immer öfter verschwindet Jacob in das Land hinter dem Spiegel und Will muss sich alleine um ihre Mutter kümmern. Doch er bewundert seinen großen Bruder. Sogar so sehr, dass er eines Tages Jacob in das Reich hinter dem Spiegel folgt. Doch das hat schwerwiegende Konsequenzen. Denn Will wird von dem Fluch der Dunklen Fee getroffen und ihm wächst nach und nach eine steinerne Haut. Als wäre das noch nicht schlimm genug, folgt Clara, die Freundin von Will, den Brüdern ohne zu ahnen, was auf sie zukommt. Jacob, der immer Angst vor dieser Situation hatte, befindet sich damit in einem absoluten Albtraum. Jedoch bekommt er Hilfe von Fuchs, einem Mädchen, die sich in einen Fuchs verwandeln kann. Gemeinsam gehen sie auf eine Reise voller Gefahren, um Will zu retten. Doch keiner ahnt, welch hohen Preis Jacob für die Rettung seines Bruders bezahlen muss. Wird er es rechtzeitig schaffen, Will zu retten oder sind sie am Ende alle verloren?

„Reckless – Steinernes Fleisch“ entführte mich in eine sehr gefährliche Welt, die ich ohne Jacob, Will, Fuchs, Clara und vielen anderen nie hätte lebendig verlassen können. Cornelia Funke schuf erneut eine ganz eigene magische Welt, die vor Spannung nur so strotzte. Man nimmt das Buch in die Hand und fängt an zu lesen und man kann es erst wieder beiseite legen, wenn man die letzte Seite erreicht hat. Der Schreibstil von Cornelia Funke beschreibt jedes noch so kleine magische Detail. Diese ganze Geschichte lädt einfach zum träumen ein. Die Welt, die Cornelia Funke erschaffen hat, ist aber nicht nur positiv, denn sie kann auch mit vielen Gefahren aufwarten, die die Hauptfiguren überwinden müssen. Viele Krisen müssen überwunden werden und auch die inneren Dämonen spielen eine wichtige Rolle in „Reckless – Steinernes Fleisch“. So vielschichtig wie die Welt, die Cornelia Funke entworfen hat, sind auch ihre vielfältigen Charaktere.
Jacob Reckless ist eigentlich ein typischer Einzelgänger. Er vertraut eigentlich nur seinen eigenen Fähigkeiten und war mir ab und an sehr unnahbar. Allerdings taut er in Gesellschaft von Fuchs immer wieder auf. Die beiden haben eine sehr spezielle Beziehung zueinander. Man kennt Fuchs Gefühle für Jacob, doch weiß man nie, wie tief Jacobs Gefühle für Fuchs gehen. Ab und an hatte ich auch Mitleid mit ihr, aber dann war sie wieder die starke, aber auch einfühlsame junge Frau und mir wuchs sie, wie vielen anderen Lesern sehr ans Herz. Will ist nicht so ein, das Abenteuer liebender, Draufgänger, sondern er will alles rational erklären. Dass das aber in der Spiegelwelt ein beinahe unmögliches Unterfangen ist, lernt er am eigenen Leib. Als Will sich langsam immer mehr in ein anderes Wesen verwandelt, lernen wir auch seine dunkle Seite kennen. Das fand ich persönlich sehr aufregend, denn so kam Stück für Stück heraus, was Will wirklich über seinen Bruder denkt. Cornelia Funke ist eh die Königin der Andeutungen. Obwohl sie vieles in ihrer Welt erklärt, muss der Leser oder die Leserin selbst überlegen, was es mit den Gefühlen der verschiedenen Charaktere auf sich hat. Sie stößt die LeserInnen nicht direkt drauf, sondern streut immer wieder ein paar passende Andeutungen und so lernt man die Charaktere immer besser kennen. Abgesehen von Fuchs mochte ich auch Clara ganz besonders. Auch wenn sie nicht so tough wie Fuchs ist, gibt sie nie auf, egal wie aussichtslos die Lage auch ist. Natürlich bekommt sie ab und an Zweifel, allerdings nie an der Liebe zu Will. Ich bin gespannt wie es mit den zwei Brüdern und ihren beiden Frauen (auch wenn Fuchs und Jacob noch nicht wirklich ein Paar sind) weitergehen wird.
„Reckless – Steinernes Fleisch“ konnte mich zu 100% überzeugen. Ich wurde in eine magische Welt gezogen, aus der ich nicht wieder auftauchen wollte. „Reckless – Steinernes Fleisch“ ist ein Muss für jeden Märchenliebhaber und lädt zum Tagträumen ein. 

Kommentare:

  1. Schöne Rezi :))

    Ich muss auch endlich mal lesen :))

    Liebe Grüße<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Book-Angel,

      ich bin gerade beim 2. Band und es ist ebenfalls sehr gut, allerdings nicht so brillant wie "Reckless - Steinernes Fleisch".
      Ich hoffe, du verbringst bald schöne Stunden hinter dem Spiegel.

      Liebe Grüße
      Maria :)

      Löschen