Donnerstag, 26. März 2015

[Rezension] "Reckless - lebendige Schatten" von Cornelia Funke

Copyright Dressler Verlag

Titel: "Reckless - lebendige Schatten"

Autor: Cornelia Funke

ÜbersetzerIn: -

Verlag: Dressler Verlag
 
Format: Hardcover / eBook

Preis: 19,95€ / 15,99€

Seiten: 416


ISBN: 978-3791504896



Reckless - lebendige Schatten von Cornelia Funke

Jeder Mensch braucht hin und wieder ein richtig gutes Märchen, um der Realität zu entfliehen. Auch ich gehöre zu dieser Art Mensch und daher habe ich vor einigen Tagen mal wieder „Reckless – Lebendige Schatten“ von Cornelia Funke aus meinem Bücherregal genommen und es mir mit diesem Roman, der im Dressler Verlag erschienen ist, auf meiner Couch gemütlich gemacht. Nun konnte mir Jacob Reckless beweisen, ob er wirklich ein so guter Schatzjäger ist und sich jeder Herausforderung, egal wie schwierig sie auch sein mag, stellt.

Jacob ist zwar aus dem Kampf mit der Dunklen Fee als Sieger hervorgegangen und konnte seinen Bruder retten, aber nicht ohne einen schwerwiegenden Preis dafür zu bezahlen. Denn Jacob konnte seinen Bruder nur retten, indem er den Namen der Dunklen Fee nennt. Allerdings ist das nicht ganz ungefährlich. Denn um ihren Namen zurückzubekommen, muss Jacob sterben. Doch nicht die Dunkle Fee hat Jacob in diese Falle gelockt, sondern ihre Schwester „Die Rote“. Und nun hat er noch ein paar Monate, bis die rote Motte auf seiner Brust sich nach jedem Biss schwarz färbt und sein Leben nach dem letzten Biss mit sich nimmt. Doch Jacob Reckless wäre nicht Jacob Reckless wenn er sein Schicksal einfach so hinnehmen würde. Viele Monate ist er auf der Suche nach Heilung und reist bis in die entlegensten Orte der Spiegelwelt. Sogar in der Menschenwelt macht er sich auf die Suche nach einem sehr gefährlichen Artefakt und macht dabei Bekanntschaft mit einem älteren Herren namens Earlking, der Jacob sehr verdächtig vorkommt. Allerdings vergisst er den alten Herren schnell, denn er bestreitet gerade einen Wettlauf mit der Zeit, die im ungnädig im Nacken sitzt. Alle seine Bemühungen sind jedoch umsonst und Jacob gehen die Ideen aus. Doch dann bringt ihn ein Tipp auf eine sehr abenteuerliche Geschichte, in der eine Armbrust ihm das Leben noch retten könnte. Allerdings ist diese Armbrust im Besitz des Hexenschlächters, ein Hexer der mit einer Armbrust ein ganzes Herr auslöschen konnte und mit ihr seinen Sohn vor dem Tode bewahrt hat. Jacob macht sich mit Fuchs auf die Suche nach der Armbrust ohne zu ahnen, dass diese Reise gefährlicher wird, als alle davor. Denn nicht nur er hat ein Auge auf die Armbrust geworden. Wird Jacob den Wettlauf mit der Zeit gewinnen oder sind seine Tage als Schatzjäger gezählt?

Cornelia Funke hat mit „Reckless – Lebendige Schatten“ ihren Protagonisten in eine gefährliche Lage gebracht. Diese Gefahr hat sich Wort für Wort auf mich übertragen, denn ich fieberte mit den Charakteren mit. Ich bin immer wieder verblüfft, wie Cornelia Funke ihre Welten zum Leben erweckt. Allerdings muss ich auch sagen, dass mich der 2. Band der „Reckless – Reihe“ zwar unterhalten konnte, aber nicht so begeisterte wie der erste Band. Ab und an waren einige längere Passagen vorhanden, die man auch getrost hätte kürzen können. Doch die Leselust packte mich immer wieder und so war „Reckless – Lebendige Schatten“ schnell ausgelesen. Wie ich es von Cornelia Funke gewohnt bin, war bzw. ist ihr Schreibstil absolut magisch. Sie lässt eine Welt entstehen, die jeder Leser und jede Leserin vollkommen nachvollziehen kann. Ich hatte ab und an das Gefühl in dieser Welt zu leben, weil sie mir so vertraut war und ich mir alles genau vorstellen konnte. Die Verknüpfungen der verschiedenen Märchen und Märchenfiguren ist der Autorin wieder hervorragend gelungen. Da wird der Schneewittchenapfel zu einer allgemein bekannten Waffe und auch Wassermänner, Blaubärte, nervige Prinzen und Goyls haben ihren Auftritt.
Natürlich machen wir auch die Bekanntschaft von neuen Charakteren (die ein auffällig kurzweiliges Leben haben) und lernen altbekannte Figuren näher kennen. Vor allem von Fuchs erfahren wir in diesem Band mehr. Die LeserInnen machen Bekanntschaft mit Fuchs Vergangenheit und ihrer Mutter, ihren Brüdern und ihrem Stiefvater. Außerdem erfahren wir, warum Fuchs von Zuhause weggelaufen ist. Ich empfand es für den Verlauf der Geschichte sehr wichtig Fuchs Vergangenheit kennenzulernen und in ihre Seele blicken zu können. Fuchs, die mit bürgerlichem Namen Celeste heißt, wurde mir umso vertrauter und noch sympathischer. Auch die sehr schwierige Beziehung zu Jacob intensiviert sich. Jedes Mal wenn sie sich näher kamen, dachte ich mir: „Küsst euch endlich.“ Vor allem Jacob merkt in „Reckless – lebendige Schatten“ wie stark er sich zu Fuchs hingezogen fühlt. Für mich wurde Jacob viel menschlicher und emotionaler. Diese Entwicklung war für mich sehr wichtig, denn Jacob kam mir sonst immer so unnahbar vor. Auch der Zwerg Evenaugh Valiant, der den Zweiergespann immer wieder mal hilft (aber nicht ohne Belohnung), hat sich einen Platz in meinem Herzen gesichert. Obwohl er offensichtlich sehr hinterhältig ist, denke ich, dass er auch seine guten Seiten hat und Jacob und vor allem auch Fuchs als Freunde betrachtet. Außerdem bringt er mich mit seinen gewieften Sprüchen zum Lachen. Wenn man alle Charaktere aus diesen Büchern beschreiben müsste, wäre man in einem Jahr noch nicht fertig. Deshalb sei nur soviel gesagt. Es gibt Charaktere, die sind ausschließlich gut, haben aber auch dunkle Gedanken. Dann wiederum gibt es Personen die sind ohne Einschränkung böse und dann gibt es wieder Figuren, von denen man nicht ganz weiß, was man von ihnen halten soll. Für mich ist das die perfekte Mischung.
Abgesehen vom Cover, was aufgrund der Motte, einen Bezug zum Inhalt hat, möchte ich auch noch die Gestaltungen im Buch loben. Bei jedem neuen Kapitel kann der Leser sich an einer kleinen Illustration erfreuen, die eine Szene oder eine Person aus dem folgenden Kapitel zeigt.
Mit dem Verknüpfen altbekannter Märchen mit ihren eigenen Ideen und Charakteren gelingt es Cornelia Funke mit „Reckless – lebendige Schatten“ die LeserInnen wieder in ihre Welt zu ziehen und sie in Abenteuer zu verstricken aus denen sie nicht wieder hervorkommen wollen. Ein Buch voller Magie von der ersten bis zur letzten Seite.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen