Montag, 28. Juli 2014

[Rezension] "Wettlauf in der Nacht" von Thomas Taylor

Chicken House/Carlsen Verlag

Titel: Wettlauf in der Nacht

Autor: Thomas Taylor

ÜbersetzerIn: Stefanie Mierswa

Verlag: Chicken House Verlag

Format: Taschenbuch / eBook


Preis: 14,99€ / 10,99€

Seiten: 400

ISBN: 978-3551520562



Wettlauf in der Nacht von Thomas Taylor

Ich lese sehr gerne Buchnewsletter. Denn wie es der Name schon sagt, verraten sie einem immer, welche Buchneuerscheinungen bald im Handel erhältlich seien werden. So kam ich auch zu „Wettlauf in der Nacht“ von Thomas Taylor. Der Chicken House Verlag war so nett und schickte mir das Buch als Rezensionsexemplar zu. Dafür möchte ich mich hier herzlichst bedanken. 391 ließen mich in die Welt von Eddie und David eintauchen, die mich zum Träumen einlud.

David ist 14 Jahre alt und in der Schule nicht sehr beliebt. Jeder zweifelt daran, dass Davids Vater wirklich ein Soldat war und im Einsatz gestorben ist. Das macht David zum Außenseiter und zur Lachnummer der Schule. Er weiß sich nicht anders zu helfen, als Prügel auszuteilen. Und so vergeht kaum ein Tag an dem er nicht zur Schuldirektorin zitiert wird. Auch an diesem Tag wird David zu ihre gerufen, jedoch weiß er nicht warum. Denn dieses Mal hat er nichts verbrochen. Als er im Büro der strengen Direktorin ankommt, sind noch weiter Leute anwesend, die ihn zu seinem Termin im Krankenhaus abholen wollen. Doch David hat keinen Termin im Krankenhaus, da ist er sich sicher. Doch keine logischen Argumente helfen ihm und so wird er einfach mitgenommen. Als David dann einen Jungen aus seinen Träumen wiedererkennt und mit Schrecken feststellen muss, dass er gerade entführt wird, flieht er vor diesen Menschen. Dabei kommt ihm ein Mädchen, welches er noch nie gesehen hat, zur Hilfe. David versteckt sich, wird aber schnell gefunden und ruhig gestellt. Als er wieder zu sich kommt, wird ihm von einem Professor erklärt, dass er sich gerade in der Schweiz aufhält und eine besondere Gabe besitzt. Die Gabe des Traumwandelns. David versteht die Welt nicht mehr, denn sein Traumfreund Eddie soll in großer Gefahr sein und er ist die letzte Hoffnung Eddie zu helfen. David hat kaum Zeit das ganze zu realisieren, da wird er auch schon in einen Kampf verwickelt. David muss schnell lernen mit seiner Gabe umgehen zu können, sonst ist nicht nur Eddie sondern auch sein eigenes Leben in höchster Gefahr...

„Wettlauf in der Nacht“ von Thomas Taylor kombiniert geschickt zwei verschiedenen Themen miteinander: Das Traumwandeln und die Zeitreisen. Ich muss wirklich sagen, dass ihm das außerordentlich gut gelungen ist. Jeder der sich mit Traumwandeln und Zeitreisen beschäftigt hat, weiß, dass diese beiden Themen nicht immer leicht zu erklären sind und es schon gar nicht einfach ist diese Themen, dem Leser oder der Leserin verständlich zu vermitteln. Umso überraschter war ich, dass T. Taylor es geschafft hat. Hier und da hätte ich mir noch ein paar zusätzliche Informationen gewünscht, aber an sich war die Geschichte gut nachvollziehbar und ich denke, dass die Altersgruppe, auf die das Buch abzielt, keine Probleme beim Verständnis haben wird. Die Szenen in der Vergangenheit, wie z.B. der Kampf gegen David und Goliath, haben einen gewissen lehrreichen Anteil und bieten Raum für Eigenrecherche, was bei der gewünschten Zielgruppe sicherlich auf Begeisterung stoßen wird, denn so wird die Neugier geweckt.
Wo mir besonders aufgefallen ist, dass das Buch für eine jüngere Zielgruppe geschrieben ist, waren die Charaktere. David ist 14 und seine Freundin Petra ebenfalls. Das erschwerte es mir mich mit den Charakteren zu identifizieren. Der Spaß am Lesen blieb aber, genauso wie die Spannung. Die Charakter waren sehr angenehm, jedoch konnte man von ihnen keine Überraschungen erwarten. Man wusste auf Anhieb, wer zu welcher Seite gehört mit einer kleinen Ausnahme, die ich euch jetzt aber nicht verraten werde. Petra ist zum Beispiel die Draufgängerin. David brauch nie wirklich lange, um sie von einen riskanten Plan zu überzeugen. Der Professor ist der Fels in der Brandung, der immer ein offenes Ohr und einen weisen Rat hat. Und David ist unglaublich neugierig und wissbegierig, was ihn sehr oft Probleme beschert. Nichtsdestotrotz sind mir die Charaktere wirklich ans Herz gewachsen und ich habe sehr oft mit ihnen gelacht und mitgefiebert, wenn ein Plan mal nicht so funktioniert hat, wie er eigentlich sollte. Was ich allerdings als negativ empfand, waren die „Zufälle“. In einer Szene findet David ein Buch in einem Zimmer, dass mindestens 100 Mal von vielen verschiedenen Leuten auf den Kopf gestellt wurde, welches den entscheidenden Hinweis liefert (Ich möchte nicht soviel spoilern, deswegen fällt die Beschreibung der Szene etwas wage aus). Und nur er hat bemerkt, dass ein falscher Schutzumschlag drumherum ist? Das kam mir schon etwas merkwürdig vor, aber nun gut. David ist ein schlauer und aufgeweckter Junge. Warum soll er nicht auch mal einen Erfolg haben. Solche Zufälle häuften sich im Verlaufe des Buches. Aber diese konnte man einfach mit einen Schmunzeln abtun und wurde in seinem Lesefluss nicht gestört. An sich ist der Schreibstil von Thomas Taylor auch sehr angenehm. Er schreibt sehr detailliert und flüssig, sodass eine angenehme Leseatmosphäre geschaffen ist.
Das Cover, also die Uhr, vermittelt deutlich, was David gesagt wird und er auch fühlt: Er hat keine Zeit zu verlieren.
„Wettlauf in der Nacht“ von Thomas Taylor ist wirklich mal ein Buch für Kinder und Jugendliche, welches ich empfehlen kann. Es weckt den Abenteuersinn ohne blutig zu sein oder einem das Gefühl von Angst zu vermitteln. Lesespaß ist bei diesem Buch garantiert.


Kommentare:

  1. Uiii, ich mag Abenteuerbücher : )
    Gerade im Sommer perfekt zum gebannt im Liegestuhl liegen! :D
    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah,

      na dann ist das Buch sicher etwas für dich und gehört auf deine Wunschliste ;)

      Viele liebe Grüße
      Maria :)

      Löschen