Freitag, 2. Mai 2014

Rezension "Licht & Schatten - Die Entscheidung" von Katharina Gansch

Copyright Katharina Gansch

Titel: Licht & Schatten - die Entscheidung

Autor: Katharina Gansch

ÜbersetzerIn: -

Verlag: Selfpublishing

Format: Taschenbuch/eBook

Preis: 9,50€/0,99€

Seiten: 244

ISBN: 978-1484030769


Licht & Schatten - Die Entscheidung von Katharina Gansch

Ich bin schon immer im Fantasy-Genre Zuhause und habe mich daher sehr gefreut, als ich die Anfrage zu „Licht & Schatten – Die Entscheidung“ von Katharina Gansch bekam. Natürlich willigte ich so ein. Ich möchte mich daher bei Katharina Gansch bedanken, welche mir ihr Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte. Auf 222 Seiten konnte ich Kara auf ihrer Suche nach der Wahrheit begleiten.

In einer Welt in der jeder ein Gebieter eines Elementes ist, sticht die junge Kara, die nicht berufen wurde, klar heraus. Und das bekommt sie auch jeden Tag aufs neue in ihrer Schule zu spüren. Sie wird von Mitschülern angefeindet und gemieden. Außerdem machen ihre Lehrer keinen Hehl aus ihrer Abneigung. Ihr eigener Vater bittet sie ihr nicht vorhandenes Mal zu verdecken. Und das kommt Kara ganz gelegen. Denn sie hasst es keine Gebieterin zu sein. Auch wenn ihre Freundinnen ihr zur Seite stehen, fühlt sie sich nicht nie ganz komplett. Immer häufiger kommt es vor, dass sie an die alten Geschichten denkt, die ihr Großvater immer erzählte. Denn in einer früheren Zeit gab es nicht nur die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Wind. Sondern man erzählte sich vom Licht und den Schatten. Aber nicht nur diese Gedanken plagen Kara. Sie wird immer wieder von dem selben schlimmen Albtraum geplagt. In diesem Traum ist nicht Kara, sondern jemand anderer und kniet neben einer sterbenden und wunderschönen Frau. Diese Frau wurde mit einem Dolche erstochen und Kara bekommt dieses Bild einfach nicht aus dem Kopf. Doch bei diesen Vorfällen soll es nicht bleiben. Auf einem kleinen Spaziergang, trifft sie den attraktiven Richard. Bei ihm kann sie beinahe ihre fehlende Elementaffinität vergessen und einfach nur ein junges Mädchen sein, dass sich Hals über Kopf in einen Jungen verliebt. Doch auch Richard hat hat ein großes Geheimnis, welches Kara das Leben kosten könnte...

Ich liebe es neue Geschichten und Ideen kennenzulernen. Und so war ich sehr gespannt auf „Licht & Schatten – die Entscheidung“ von Katharina Gansch. Ich muss sagen, ich kam sehr schnell in die Geschichte herein. Jedoch stolperte ich hin und wieder über die verschiedenen Sprachen. Im Buch überwog eigentlich die typische Alltagssprache. Doch ab und an stößt man auf hochtrabende Formulierungen, die es einem nicht gerade einfach machen, den Lesefluss beizubehalten. Doch an sich konnte ich mich gut in die Story hinein fühlen. Die vielen Charaktere halfen mir dabei. Mit Kara konnte ich mich anfangs nicht wirklich identifizieren, was aber nicht schlimm ist. Kara ist mir sehr naiv und ängstlich in Erinnerung. Sie wehrt sich nicht gegen Anfeindungen. Es geht natürlich jeder anders mit solchen Dingen um, doch manchmal hat mich ihre Tatenlosigkeit etwas genervt. Im Laufe des Buches ändert sie ihre Verhaltensweisen und wird von Seite zu Seite mutiger. Ich habe selten so eine Entwicklung miterlebt. Der Leser wird durch die verschiedenen Erinnerungen von Kara immer mehr in diese Welt eingeführt und man bekommt nach und nach den Eindruck, dass sie zu etwas größerem bestimmt ist. Das macht die Geschichte so spannend. Als Richard in ihr Leben tritt, merkt Kara plötzlich, dass sich nicht alles um die Elementaffinität dreht. Sie lernt ihn und sich selbst zu lieben. Richard hat einen sehr gegensätzlichen Charakter. Man merkt ihm an, dass er mehr Lebenserfahrung hat. Ich finde es aber sehr schön, dass er Kara nicht wie ein kleines Mädchen behandelt, sondern wie eine ebenbürtige Frau. Die Liebe zueinander macht die Beiden stark und fesselt den Leser. Doch Kara hat nicht nur Richard an ihrer Seite. Sondern auch ihre beste und loyalste Freundin Erin. Erin kümmert es nicht, dass Kara nicht berufen wurde. Sie urteilt nicht nach der Macht der Menschen, sondern nach deren Charakter. Erin ist aufgeschlossener und erfahrener als Kara. Sie weiß wie man sich wehrt und gibt immer mal eine kleine Kostprobe ihres Könnens. Mit Erin konnte ich mich am besten identifizieren. Sie geht mit ihren Gefühlen offen um, aber drängt sich niemanden auf. Sie ist aber auch besonnen und hinterfragt die Dinge. Ich glaube, hätte Kara nicht so eine großartige Freundin, wie sie, würde sie sich immer mehr zurückziehen. Man merkt den Charakteren an, dass Katharina Gansch sich viele Gedanken darüber gemacht hat. Denn sie sind alle sehr vielschichtig.
„Licht & Schatten - die Entscheidung“ besticht nicht nur durch eine kreative Story sondern auch durch ein bezauberndes Cover. Es ist in schlichtem schwarz weiß gehalten. Doch diese schöne Meereskulisse rundet das Cover ab. Der Titel des Buches passt perfekt zu dem Inhalt und gibt einen kleinen Einblick in den Verlauf der ganzen Geschichte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen