Dienstag, 22. April 2014

Rezension "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" von Veronica Roth


Copyright cbt Verlag

Titel: Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Autor: Veronica Roth

ÜbersetzerIn: Petra Koob-Pawis

Verlag: cbt Verlag

Format: Hardcover/eBook

Preis: 17,99€/8,99€

Seiten: 512

ISBN: 978-3442482528
Die Bestimmung - Letzte Entscheidung von Veronica Roth 

Eine der größten Kinohighlights in diesem Jahr ist der Film „Divergent – Die Bestimmung“. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Veronica Roth. Umso mehr hat es mich gefreut, dass der cbt Verlag mir den letzten Band der Trilogie „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ geschickt hat. Vielen lieben Dank dafür. Denn so konnte auch ich die letzten Entscheidungen von Tris und Four auf 512 Seiten miterleben.

Tris und Fours Leben ist total auf den Kopf gestellt worden. Die Gesellschaft, die sie kannten gibt es nicht mehr. Die Fraktionen sind zerstört und Jeanine Matthews Herrschaft ist beendet, denn sie ist tot. Und jetzt muss sich Tris auch noch vor einem Gericht rechtfertigen und um ihr Leben bangen. Die Vorsitzende ist niemand geringeres als Fours Mutter und diese meint es nicht gut mit Tris. Denn sie lässt ihr das Wahrheitsserum verabreichen, damit sie sich sicher sein kann, dass Tris die volle Wahrheit sagt. Doch Fours Mutter weiß nicht, dass Tris so gut wie immun dagegen ist und so gelingt es ihr die Wahrheit zu beschönigen. Das Glück ist auf ihrer Seite und so bleibt Tris Leben verschont und sie kann mit ihren Freundinnen das Gefängnis verlassen. Und so sitzt sie mit ihren Liebsten zusammen und rätselt, was es mit der geheimnisvollen Edith Prior auf sich hat. Denn alle wissen, dass es hinter den Mauern ihrer Gesellschaft noch eine andere Welt gibt. Jedoch ist es nicht so einfach, aus ihrer Stadt in die unbekannte Welt aufzubrechen. Denn Fours Mutter Evelyn ist vielleicht nicht Jeanine Matthews doch hat sie eine erstaunliche Ähnlichkeit zu ihr: Sie will die alleinige Macht. Tris merkt sehr schnell, dass es zwar eine neue Anführerin gibt, es sich jedoch in der Hierarchie nicht viel ändern wird. Es wird sogar noch gefährlicher, denn Evelyn ist keine Frau die lange fackelt. Sie lebt nach dem Vorsatz: „Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“ und das lässt sie die Rebellen auch spüren. Tris weiß, dass ihnen nicht viel Zeit bleibt, um aus ihrer Heimatstadt zu fliehen und alles hinter sich zu lassen. Und so macht sie sich mit einer Gruppe von ausgewählten Personen auf den Weg in die für sie unbekannte Welt. Was sie, Four und die Anderen daraufhin erkennen, hat ihr Welt erschüttert und sie merken sehr schnell, dass ihr Leben wie sie es kannten, eine einzige Lüge war Und besonders Four muss entdecken, wer er wirklich ist. Doch dann geschieht etwas, womit keiner mehr gerechnet hat...

Der letzte Band von der „Die Bestimmung“ - Trilogie war für mich sehr bewegend. Nicht nur weil es der letzte Band war, sondern weil er auch dramatisch endete. Ich möchte euch nicht zu viel verraten, doch dieser Schluss war wirklich das Schlimmste, was hätte passieren können. Ich habe mir danach die Frage gestellt, warum Veronica Roth diese großartige Trilogie so enden lassen hat und daraufhin las ich ein Interview von ihr. Und am Ende konnte ich ihre Entscheidung wirklich verstehen. Es war einfach die logischste Entscheidung. Trotzdem hat das Ende mich zutiefst erschüttert und ich denke, dass mir das noch ewig im Gedächtnis bleiben wird.
Genauso wie das Ende, war für mich die Story so fesselnd, wie bei den vorherigen Büchern. Alle Charaktere die in die „Neue Welt“ aufbrechen, werden mit neuen Informationen konfrontiert, die sie zutiefst erschüttern. Diese neuen Eindrücke packen den Leser und lassen ihn nicht mehr los. Die Geschichte bildet eine Symbiose aus etwas neuem und etwas bekannten. Es ist aufregend wie nicht nur die Story sondern auch die Charaktere eine Wandlung durch machen. Tris war anfangs etwas ängstlich, doch im letzten Band wird sie zur toughen Kämpferin, die sie immer werden wollte und die schon immer in ihr steckte. Sie übernimmt immer mehr die Rolle der Anführerin und es gibt kaum noch etwas, was sie erschreckt. Tris versucht für jedes Problem eine Lösung zu finden und sie ist eine ernstzunehmende Gegnerin, die man nicht unterschätzen darf. Im Gegensatz dazu steht Four. Er war ein Mann der eine Kugel abfängt für die Menschen die er liebt, doch nach und nach wird er immer verweichlichter und hängt seinen Gedanken hinter her. Ich kann natürlich verstehen, dass das, was er durchgemacht hat, nicht einfach zu verkraften ist, doch es ist einfach nicht mehr Four. Diese Entwicklung oder doch eher Rückentwicklung hat mich wirklich traurig gemacht, aber trotzdem hat Four für mich nicht sein Charisma verloren.
Das Buch ist auch abwechselnd aus Tris und dann aus Fours Sicht geschrieben. Eigentlich bin ich für so eine Abwechslung, aber nur wenn sie gut geschrieben ist. Mir waren anfangs die Grenzen zwischen den Beiden zu sehr verwischt und öfters dachte ich so:“Oh das war ja gerade aus Fours Sicht geschrieben.“ Aber nach und nach konnte ich mich daran gewöhnen und so war es gar nicht mehr so knifflig.
Was mich an diesem Buch noch so anzog, war dieses unglaublich schöne Cover. Dieses grün springt einen förmlich ins Auge und es ist schön, dass ein Teil des Covers ausgestanzt ist. Natürlich passt es großartig zu den anderen Covern und natürlich zum Inhalt, denn ich denke, dass auf dem Cover noch der Flughafen abgebildet ist, der im Buch eine wesentliche Rolle spielt.
„Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ von Veronica Roth ist ein krönender Abschluss und diese Reihe wird jeden Leser bis zur letzten Seite fesseln. Wer sich den Film anschaut, sollte unbedingt die Reihe lesen.



Falls auch ihr das Interview lesen wollt, dann schaut einfach auf mtv.de vorbei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen