Mittwoch, 19. März 2014

Rezension "Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen" von Julie Kagawa

Copyright Heyne Verlag

Titel: Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen

Autor: Julie Kagawa


ÜbersetzerIn: Charlotte Lungstrass-Kapfer

Verlag: Heyne Verlag

Format: Hardcover/eBook

Preis: 16,99€/13,99€


Seiten: 512

ISBN: 978-3453268661


Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen von Julie Kagawa

Viele Freunde von mir haben mir immer von der „Plötzlich Fee“ - Reihe von Julie Kagawa vorgeschwärmt. Als ich dann bei einigen online Händlern recherchierte, sah ich, dass die Autorin ein weiteres Buch mit der gleichen Thematik auf den Markt bringen wollte. Als ich wenige Wochen später „Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen“ vom Heyne Verlag zugeschickt bekam, war ich natürlich total aus dem Häuschen. Für das Rezensionsexemplar möchte ich hier meinen Dank aussprechen. Auf 509 Seite nahm ich den Kampf mit den Feen an Ethans und Kenzies Seite auf.

Ethan ist 17 Jahre alt und eigentlich sehr normal, außer das sein Leben sich um Feen dreht. Er kann sie sehen und seine ältere Halbschwester ist die eiserne Königin. Doch so nett wie die Feen auch äußerlich erscheinen, sind sie nicht. In Wirklichkeit sind sie hinterhältig und nur auf ihren Vorteil bedacht. Und das muss auch Ethan des öfteren feststellen und deswegen schützt er sein Heim und seine Eltern mit verschiedenen Abwehrmöglichkeiten wie Salz oder Eisen, denn darauf reagieren sie allergisch, abgesehen von den eisernen Feen. Doch außerhalb seines Zuhauses ist er vor ihnen so gut wie ungeschützt und so war es absehbar, dass Ethan von seiner alten Schule flog, weil ihn Feen in einer Bibliothek angegriffen haben und dabei die komplette Bibliothek abbrannten.
Er hatte so sehr gehofft, dass es in der neuen Schule anders werden würde. Aber schon an seinem ersten Schultag gerät er mit den Footballspielern seiner neuen Schule in Streit, weil sie eine Halbfee (auch Halbblut genannt) ,ohne es zu wissen, schikanierten. Denn Menschen können Feen oder Halbfeen nicht wahrnehmen und so erschien ihnen die Halbfee als ganz normaler Junge. Jedenfalls legte sich Ethan mit den Jungs an und hoffte danach nie wieder etwas mit dem Halbblut zu tun zu bekommen, doch er hatte die Rechnung ohne die Halbfee namens Todd gemacht. Dieser weiß nun, dass Ethan sein wahres Ich sehen kann und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Auch seine Mitschülerin Kenzie, die Reporterin der Schule, lässt ihn nicht in Ruhe. Auch als er sich ihr gegenüber wie ein Arsch benimmt, gibt sie nicht auf und besteht auf ihr Interview. Nachdem er ihr zugesagte sie am nächsten Tag in der Bibliothek zu treffen, dachte er, dass er wenigstens ein paar Stunden Ruhe hätte. Doch er hatte nicht mit Todd gerechnet, der ihn eines Abends Zuhause besuchte. Dank Ethans Mutter durfte er auch bei ihnen übernachten und so musste sich Ethan sich sein Zimmer mit Todd und seiner Blumenelfe teilen und bekam natürlich kein Auge zu. Er wusste, dass der nächste Tag nur die Hölle werden konnte und er sollte Recht behalten. Mit dem Verschwinden von Todd und dem plötzlichen Auftauchen einer gruseligen halbdurchsichtigen Fee begann für Ethan die längste Woche in seinem Leben und er muss öfters um sein eigenes und Kenzies Leben kämpfen. Und dann sieht er nach langer Zeit seine Schwester wieder und es passiert das, was er nie wollte: Er wird immer mehr in die Feenwelt integriert...

Ich war sehr gespannt auf „Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen“. Denn ich hatte davor noch nichts von Julie Kagawa gelesen gehabt. Viele meinten ja, dass man die „Plötzlich Fee“- Reihe gelesen haben muss damit man „Plötzlich Prinz“ verstehe, aber ich sehe das nicht so. Ich stand nicht einmal vor dem Problem, dass ich die Handlung nicht verstanden hätte. Diese war sehr schlüssig und sehr einfallsreich geschildert. Die Story ist sehr spannend geschrieben und vieles war sehr neu für mich. Es bedarf sehr großer Fantasie sich so eine Welt auszudenken und Julie Kagawa hat mich definitiv überzeugt. Auch die Charaktere waren großartig. Ich muss sehr oft mit den Charakteren lachen, aber spürte auch ihre Angst und so etwas bedarf sehr viel Talent bei einer Autorin. Denn ich habe es leider schon zu oft erlebt, dass die Protagonisten einfach nicht zu mir durch gedrungen sind und mir keine Emotionen entlockten. Die war bei „Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen“ nicht so. Ethan ist einer der interessantesten Protagonisten, die ich je kennengelernt habe. Irgendwie hat er diesen unermüdlichen Drang alle die er liebt zu beschützen, auch wenn das heißt, dass er seine geliebten Menschen verletzen muss, damit sie sich von ihm fernhalten und somit auch von den Feen. Er versucht alles, damit er sich gegen sie verteidigen kann, z.B. das Kali-Training. Er zeigt im Umgang und im Kampf mit Feen keine Angst und versucht immer richtig zu handeln. Außerdem ist er ein unverbesserlicher Kontrollfreak auf charmante Weise. Doch da hat er die Rechnung ohne Kenzie gemacht, die nicht begeistert davon ist, dass Ethan immer über sie bestimmten will. Was ich an Kenzie so großartig fand, war ihr Selbstvertrauen und ihre Hartnäckigkeit. Denn sie lässt sich nicht von Ethan abweisen, auch wenn er manchmal ein richtiger Arsch sein kann. Natürlich macht er das nur, weil er sie beschützen will, aber dass weis sie ja nicht und trotzdem bleibt sie hartnäckig an ihm dran. Auch wenn sie es nicht immer leicht hatte, kümmert sie sich liebevoll um ihre Mitmenschen und wenn man sie als Freund hat, dann für ein Leben lang. Außerdem ist sie mutig und bleibt auch an Ethans Seite, obwohl die Feen dauernd versuchen sie beide zu töten. Dafür hat sie meinen Respekt.
Alle Charaktere wurden mit viel Fantasie und Liebe erschaffen und das kommt auch beim Lesen rüber. Ich glaube auch, dass es einer der Gründe ist, warum die Spannung dauerhaft zu greifen ist.
Das Cover ist traumhaft schön gestaltet. Es ist in vielen blau und grün Tönen gehalten und zeigt die Augenpartie eines jungen Mannes.
Ich bin richtig verliebt in das Buch und muss ehrlich sagen, dass Julie Kagawa mich jetzt noch mehr davon überzeugt hat, dass ich unbedingt ihre restlichen Bücher auch noch lesen muss. Ich will einfach jedem das Buch empfehlen, der eine Reise in das Reich der Feen unternehmen will, begleitet von starken und großartigen Charakteren.



1 Kommentar:

  1. Huhu ♥
    Ich habe gerade deinen Blog gefunden und werde auf jedenfall immer mal vorbei sehen :)
    Plötzlich Fee kann ich dir nur empfehlen ♥
    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen ? Da würde ich mich feuen =)
    Liebe Grüße Emmi

    http://emmisbuecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen