Mittwoch, 19. März 2014

Rezension "Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles" von Jennifer Wolf

Titel: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles

Autor: Jennifer Wolf


ÜbersetzerIn: -

Verlag: Carlsen Impress Verlag

Format: Taschenbuch/eBook

Preis: 15,99€/4,99 €


Seiten: 497

ISBN: 978-3551300355


Omnia vincit amor – Liebe besiegt alles von Jennifer Wolf

Aufgrund einer Leserunde die wir mit Jennifer Wolf veranstalteten wurde ich auf „die Sanguis - Trilogie“ aufmerksam. Nun fand diese glorreiche Trilogie von Jennifer Wolf seinen kolossalen Abschluss mit „Omnia vincit amor – Liebe besiegt alles“, welches im Carlsen Impress Verlag als eBook erschien. Auf ca. 564 Seiten begab ich mich ein letztes Mal in die Welt von Miriam und Elias und konnte der Geburt eines unglaublichen Wesens beiwohnen.

Endlich wächst ihr kleines Baby David, halb Wandler halb Vampir, in Miri's Bauch heran und natürlich sind alle Vampire deswegen total aufgeregt, denn Miri ist als Wandlerin und Frau von Elias die Königin der Vampire. Auch als sie die Nachricht erhalten, dass der menschliche Wandler Teil eine geistige Behinderung hat. Elias und Miri haben aber Glück im Unglück und erfahren, dass der vampirische Teil diese Behinderung mit genügend Blut ausgleichen kann. Jedoch wird der Frieden jäh zerstört, denn die Abtrünnigen Vampire wollen immer noch den Fall von Elias, dem König der Vampire. Dieses Problem an sich würde die meisten Personen schon überfordern. Leider kann sich das Königspaar diesen Luxus nicht erlauben. Die Zukunft der Vampire steht auf dem Spiel und so müssen die beiden und alle Personen in ihrer Umgebung in der Öffentlichkeit einen auf glückliche Familie machen. Doch das fällt Miriam immer schwerer. In der Abwesenheit von Elias, der 2 Wochen in der Welt herum reist, um die wichtigsten Staatsoberhäupter zu treffen, wird Miriam mit einem Stein angegriffen. Glücklicherweise war Ana, Elias' Schwester, dabei und einer von Miri's Wachen, sodass ihr nichts passiert ist. Miri lässt sich von so einem Zwischenfall aber nicht einschüchtern und nimmt ihre Rollen als Königin der Vampire und Mutter immer ernster. Aber ein Schicksalsschlag jagt den nächsten. Als Ana und Miri spazieren waren führt ihre Katze die beiden zu einem toten Falken. Das wäre ja alles nicht so schlimm, wenn es sich bei dem Falken nicht um das Geisttier von David, Miri's Bruder halten würden. Und so erleidet Miri einen Nervenzusammenbruch, der ihr zu allem Überfluss auch noch Blutungen beschert. Doch auch in dieser Situation hält das Glück zu Miri und so stellt sich heraus, dass sich der Falke, in den sich David immer verwandelt, für ihn geopfert hat. Miri kann also erleichtert aufatmen, als sie sieht, dass ihr geliebter Bruder noch lebt. Als Elias von seiner Reise zurückkehrt, scheint alles wieder gut zu werden, doch dann müssen Miri und Elias erneut mit einem Schicksalsschlag kämpfen und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt...

„Die Sanguis -Trilogie“ von Jennifer Wolf ist eine meiner Lieblingsreihen. Sie hat soviel Charme, Witz und Emotionen, dass es eigentlich unmöglich ist, diese Reihe nicht zu lieben. Die Handlung ist schon eine Klasse für sich. Denn diese ist sehr schnelllebig und es kommt die Langeweile auf. Jennifer Wolf schafft es mit ihrem Schreibstil den Leser in ihren Bann zu ziehen. Die Story ist reich an witzigen Dialogen, aber auch sehr tiefgreifenden Gefühlen und vor allem überaus charmanten und liebevollen Charakteren. Man weiß ehrlich gesagt gar nicht, wen man zu erst ins Herz schließen soll. Auch wenn Miri, Elias, Ana, David und viele weitere Personen sich schon in mein Herz geschlichen haben, werden sie mir von Mal zu Mal wichtiger, sodass ich sie nach dem Abschluss der Trilogie sicher sehr vermissen werde. Miri ist immer noch so liebenswürdig und mutig, wie ich sie in Erinnerung habe. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge und spricht das aus, was sie denkt. Manchmal gerät sie dadurch in Gefahr, aber das hält sie nicht ab, ihre Meinung zu äußern. Doch nach und nach lernt sie, dass man sich manchmal zurückhalten muss, um Ziele zu erreichen. Und ihre Entwicklung von einem quirligen Mädchen zu einer liebevollen Mutter ist wirklich bemerkenswert. Auch Elias lernt sich selbst besser kennen und so können auch die Leser an dieser Entwicklung teilhaben. Er lernt seine persönlichen Grenzen kennen und lässt sich auch mehr und mehr von anderen helfen. Aus Elias ist ein herzensguter Familienvater, aber auch ein durchsetzungsfähiger und gerechter König der Vampire geworden- Aber auch neue Charaktere mochte ich auf Anhieb. Da Jennifer Wolf uns einen Blick in die Zukunft gewährte, kann ich behaupten, dass ich die beiden Kinder Lilly und David sehr sympathisch finde und es würdige Nachfolger von Elias und Miriam sind. Und irgendwie habe ich bei dem letzten Satz des Buches gedacht: „Hier bin ich David. Nimm einfach mich.“ Und so viele Gefühlsregungen hatte ich selten bei einem Buch.
Das Cover passt zu den vorherigen und zeigt ein blondes Mädchen. Auf dem Cover sind Krallenspuren zu erkennen.
Wie keine andere Trilogie zuvor hat mich die Sanguis - Trilogie so in ihren Bann gezogen und mich lachen, weinen, trauern und lieben lassen. Ich lege einfach jedem diese Trilogie ans Herz, weil sie es einfach verdient hat, viele begeisterte Leser dazu zu gewinnen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen