Dienstag, 18. März 2014

Rezension "Soul Seeker - Im Namen des Sehers" von Alyson Noël


Copyright Page Turner Verlag
Titel: Soul Seeker - Im Namen des Sehers

Autor: Alyson Noël

ÜbersetzerIn: Ariane Böckler

Verlag: Page Turner

Format: Hardcover/eBook


Preis: 17,99€/8,99€


Seiten: 416

ISBN: 978-3442481989




Soul Seeker - Im Namen des Sehers von Alyson Noël

Ich liebe die Bücher von Alyson Noël und ich war sehr froh, als ich das große Glück hatte sie letztes Jahr vor der Frankfurter Buchmesse treffen zu dürfen. Umso mehr freue ich mich jedes Mal wieder, wenn ich vom Page & Turner Verlag eines ihrer Bücher als Rezensionsexemplar erhalte. Deshalb möchte ich mich dieses Mal für den 3. Teil der „Soul Seeker“-Reihe bedanken. „Soul Seeker – Im Namen des Sehers“ entführte mich wieder in die mystische Welt von Dace und Daire und ich konnte sie auf 378 Seiten auf ihrer Reise begleiten.

Daire ist tot. Oder vielleicht doch nicht? Als Daire in einem fremden Bett erwacht, stellt sie erleichtert fest, dass ihre Erinnerungen zurück gekommen sind. Sie weiß wieder wie Cade sie mit ihrer eigenen Athame umgebracht hat und wie Axel sie dann gerettet hat. Doch das wirft mehr fragen auf, als es beantwortet. Denn wer ist Axel eigentlich und warum hat er gerade sie gerettet?
Aus ihm bekommt sie leider nur sehr schwer etwas heraus und das, was sie heraus bekommt, ist mehr als unbefriedigend. Er selbst bezeichnet sich als Mystiker, doch das bringt Daire nicht wirklich weiter, denn sie kann sich unter dem Begriff einfach nichts vorstellen. Und als sie ihn nach Dace ausfragt, schweigt er beharrlich. Doch Daire ist sich sicher, dass sie Dace das Leben gerettet hat, denn immerhin steht es so in der Prophezeiung und diese irrt sich nie. Aber nicht nur seine mehr als verschwiegene Art ist Daire suspekt. Er versteckt sie vor den anderen Bewohnern der Oberwelt und sie weiß nicht warum und was noch viel schlimmer ist, ihr Zimmer ist ein Gefängnis aus dem sie nicht heraus kommt. Denn die Tür ist von außen verriegelt und die Fenster sind ausbruchsicher. Daire schmiedet einen Plan, den sie auch in die Tat umsetzt als Axel das nächste Mal in ihr Zimmer kommt: Sie schlägt ihn mit einem Stuhl nieder und flüchtet aus ihrem Gefängnis. Doch wie soll sie aus der Oberwelt wieder in ihre Heimat in die Mittelwelt kommen ohne Axels Hilfe? Nach langer Suche findet Daire den Schleier, der sie zurück in die Mittelwelt bringt. Jedoch wird ihr der Weg von einer ihr unbekannten Frau versperrt. Die Frau scheint Daire zu kennen und warnt sie in die Mittelwelt zurückzukehren. Nur mit einer List kann Daire sich erneut befreien und springt durch den Schleier. In der Mittelwelt angekommen, erfährt sie, dass niemand Dace gesehen hat seit ihrem Verschwinden... Und so macht sich Daire erneut auf den Weg in die Unterwelt um ihre große Liebe zu retten.


Der 3. Teil der „Soul Seeker“-Reihe hat mich wirklich positiv überrascht. Der 2. Teil ("Soul Seeker - Das Echo des Bösen") hatte ja etwas an Spannung verloren, doch „Soul Seeker - Im Namen des Sehers“ macht diesen Eindruck wieder gut. Von der ersten Seite an fesselt einen die Geschichte, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Authentizität und die Spannung sind förmlich greifbar und man bekommt den Eindruck, dass diese Geschichte in unserer jetzigen Realität wirklich passieren könnte. Dass es irgendwo eine Daire gibt, die gegen die Richters und vor allem gegen Cade kämpft und sich in Dace verliebt. Daire ist in diesem Buch noch willensstärker und weiser geworden. Sie muss mit einigen Schicksalsschlägen zu recht kommen, aber verliert sich nie in Selbstmitleid. Ich finde es bemerkenswert, dass sie das Wohl aller über ihr eigenes Wohl stellt und daher auch persönliche Opfer bringen muss. Sie ist schon beinahe so weise wie ihre Oma Paloma, auch wenn sie sich das selbst nie eingestehen würde. Sie kämpft für die Menschen, die sie liebt, auch wenn sie dabei ihr Leben riskiert. Aber Daire lernt auch, dass man sich in Geduld üben muss und sich nicht immer auf seine physische Kraft konzentrieren soll. Für mich ist Claire die perfekte „Seeker“ und ich bin schon sehr auf ihre Entscheidungen im 4. Band gespannt. Auch Dace hat mich sehr überrascht. Anfangs war er immer der liebe und nette Junge von neben an. Aber langsam wird er zu einem richtigen Mann, der lernt, dass auch die Finsternis zu einem gehört. Er ängstigt sich nicht mehr davor und lernt diesen Teil in ihm zu akzeptieren, den er ja auch selbst zu verantworten hat. Doch Dace weiß im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder Cade immer noch was Recht und was Unrecht ist. Cade jedoch will mit allen Mitteln sein Ziel durchsetzen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Ich glaube, dass ich beinahe noch nie so einen bösen Charakter kennen gelernt habe. Aber es ist definitiv mal eine Abwechslung. Auch er überrascht einen immer mit seiner gewitzten Art. Auch wenn seine Überraschungen immer negativer Art für alle anderen sind.
Ich bin wirklich froh, dass Alyson Noël in diesem Teil mehr über alle anderen Nebencharaktere geschrieben hat. So lernt man Xotichl und Lita und selbst Auden besser kennen.
„Soul Seeker – Im Namen des Sehers“ ist ein würdiger 3. Teil, der Lust auf den 4. Teil macht.
Und auch das Cover ist wie immer wunderschön. Alleine die Farbwahl ist märchenhaft und regt zum Träumen an.
Ich kann „Soul Seeker – Im Namen des Sehers“ jedem ans Herz legen, der an kalten Wintertagen und Winterabenden eine traumhaft schöne Geschichte lesen möchte, die durch ihre mystischen Elemente und die unerschütterliche Liebe der beiden Hauptprotagonisten aber auch der Nebencharaktere zueinander, zu einem unverwechselbaren Lesevergnügen wird.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen